Phytotherapie

Die Pflanzenheilkunde ist eine alte Kunst, die in den letzten Jahren zu einem neuen Bekanntheitsgrad gelangt ist. Sie ist eine alte Weisheit und war schon tausende von Jahren vor Christus oft die einzige Methode Krankheiten zu heilen.

Healing herbs in mortar. Alternative medicine concept

Auch heute bedienen wir uns gerne aus dem Schatz der Natur. Ob als Tee, Gewürz, Tinktur, Creme, Öl, Auflage oder Wickel. Es gibt unzählige Möglichkeiten mit Pflanzen zu heilen.

Viele der uns bekannten Küchengewürze und –kräuter haben eine heilende Wirkung, nur geriet diese im Laufe der Jahre in den Hintergrund. Kräuter und Gewürze werden heute fast ausschließlich zum Verfeinern und Aromatisieren von Speisen genutzt, ohne dass bei der Zubereitung über die Heilwirkung nachgedacht wird. Was liegt also näher, als Kräuter und Gewürze auch in der Ernährungslehre zu verwenden? Sie wirken nicht nur innerlich, auch äußerlich angewendet als Wickel, Auflage, Creme, Lotion oder Badezusatz, helfen uns die Schätze der Natur z. B. bei trockener Haut, Ekzemen, Neurodermitis, Psoriasis, Wunden und vielen anderen Dingen.

Ein weiterer Aspekt der Pflanzenheilkunde ist die Aromatherapie mit ätherischen Pflanzenölen.

Ätherische Öle haben die unterschiedlichsten Eigenschaften. Angewendet bei Massagen, gemischt mit Trägerölen, fördern die natürliche Heilung in dem sie körpereigene Mechanismen anregen. Auch für die Psyche sind ätherische Öle ein wahrer Quell der Heilung. Sie wirken beruhigend, anregend, entspannend, usw. Je nach Kombination der ätherischen Öle oder ggf. auch nur die Anwendung eines einzigen ätherischen Öls, ist die Wirkung unterschiedlich.