Schüssler Salze

Dr. Heinrich Schüssler hatte die Entdeckungen großer Wissenschaftler wie Rudolf Virchow und Jakob Moleschott zum Anlass genommen, seine eigenen Forschungen zu betreiben. Schüssler untersuchte, welche Mineralstoffe in menschlichen Zellen vorkommen. Wie Moleschott war er der Meinung, dass eine ausgewogene Menge an Mineralstoffen im richtigen Verhältnis den Körper gesund erhält. Aufgrund seiner Forschungen entstanden die homöopatisch zubereiteten 12 Grundsalze nach Schüssler. Er nannte seine neu entwickelte Heilmethode „Biochemie“.

Schüsslers Studenten und Nachfolger entdeckten dank der Weiterentwicklung der Untersuchungsmethoden weitere im menschlichen Körper vorhandene Mineralstoffe. So entstanden die sogenannten 12 Ergänzungsmittel.

Durch die Nahrung nehmen wir zwar Mineralstoffe zu uns, jedoch ist die Menge und Anzahl von den zugeführten Nahrungsmitteln abhängig. Auch führen Konservierungsstoffe, Antibiotika, Umweltgifte und andere Faktoren oft dazu, dass eine ausgewogene Ernährung nicht ausreichend ist, denn diese Stoffe können zu einer Verteilungsstörung der Mineralstoffe im menschlichen Körper führen. Somit stehen die über die Nahrung zugeführten Mineralstoffe dem Körper nicht in entsprechender Form zur Aufnahme zur Verfügung

„Das Gesicht spricht Bände“ – so lautet eine alte Weisheit. Und so zeigt uns unser Antlitz, wo mehr Mineralstoffe benötigt werden. Sei es durch mangelnde Zufuhr oder durch äußere Einflüsse, die eine Verteilungsstörung hervorrufen. Unser Gesicht zeigt uns durch Farbe, Falten, Augenränder und viele andere Zeichen, wo Handlungsbedarf besteht

Oft handelt es sich nur um einen geringen Mangel, also kleinste Spuren eines biochemischen Mittels, der ungeahnte Auswirkungen auf unseren Körper und somit auf unser Wohlbefinden hat. Die biochemischen Salze nach Dr. Schüssler stehen dem Körper zur sofortigen Aufnahme zur Verfügung und in manchen Fällen mit sofortiger Wirkung, in anderen Fällen nach einiger Zeit, je nachdem wie groß der Mangel ist, hat sich der Körper regeneriert.